Pro­vo­kan­tes Schrei­ben als Motor – Sie­ger­eh­rung des Essaywettbewerbs

Siegerehrung Deutsch-Essay

„Aus­pro­bie­ren und Ver­ste­hen als Inspiration” 

Für unse­re drei aus­ge­zeich­ne­ten Teil­neh­me­rin­nen des Essay­wett­be­werbs Yvonne Timm, Julia­ne Fritz und Cari­na Wei­mann (v.l.n.r) ist das ein guter Grund, an dem Schreib­pro­jekt teil­ge­nom­men zu haben.

„Pro­vo­kan­tes Schrei­ben als Motor”
Die drei Schü­le­rin­nen der aktu­el­len Jahr­gangs­stu­fe 11 setz­ten sich am Ende des letz­ten Schul­jah­res in der Vor­auswahl gegen eini­ge wei­te­re Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber unse­rer Schu­le durch und ver­fass­ten inspi­rie­ren­de Tex­te zu den drei vor­ge­ge­be­nen The­men der Ber­ken­kamp Stif­tung. Schul­lei­ter Alex­an­der Lübeck über­reich­te den Schü­le­rin­nen die Urkun­den der Ber­ken­kamp­stif­tung. Zum wie­der­hol­ten Mal nah­men Schü­le­rin­nen und Schü­ler unse­rer Schu­le an die­sem Essay­pro­jekt teil. 

„Ich mag es ein­fach nur zu schrei­ben. War­um nicht mit­ma­chen, wenn ich eh dar­über nach­den­ke.”
Im Rah­men des Schü­ler­wett­be­werbs zeich­net die Ber­ken­kamp Stif­tung jähr­lich talen­tier­te Autorin­nen und Autoren der Jahr­gangs­stu­fe 10 aus, die Freu­de am Schrei­ben haben und krea­ti­ve Tex­te ver­fas­sen.  „Die ver­schie­de­nen Tex­te zei­gen, dass an unse­rer Schu­le vie­le talen­tier­te und enga­gier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler sind. Die unten auf­ge­führ­ten Zita­te geben hier einen klei­nen Ein­blick in klu­ge Köp­fe. Es ist erstaun­lich, wie inspi­rie­rend, tief­grün­dig und abwechs­lungs­reich die ver­schie­de­nen Essays gewor­den sind”, betont Deutsch­leh­rer Herr Hei­de, der das Pro­jekt an der Schu­le in die­sem Jahr koor­di­niert hat.

„Nicht sel­ten fin­den außer­or­dent­li­che, lite­ra­ri­sche Wer­ke ihre Wur­zeln in einem klei­nen, mick­ri­gen Gedan­ken”. (Fritz, 2021)

„Dass uns abs­trak­tes Den­ken ermög­licht wird, ist ein gro­ßes Pri­vi­leg. Wir haben sowohl die Fähig­keit zu den­ken als auch das Bedürf­nis danach.” (Stel­zer, 2021)

„Die­se Angst ist erst­mal ver­ständ­lich, denn bist du anders, trittst du aus der Mas­se her­aus, begibst du dich in ein unbe­kann­tes Ter­ri­to­ri­um, dann ver­lässt du die siche­re dich schüt­zen­de Her­de und hast zwangs­läu­fig weni­ger Men­schen um dich her­um – aber es gibt sie.” (Timm, 2021)

„Das Wett­ren­nen ist nur so lobens­wert, wie die Teil­neh­mer.” (Ück­ert, 2021)

„Nach alle­dem ist es eigent­lich gar nicht wich­tig, der Ers­te zu sein. Eher kommt es dar­auf an, über­haupt etwas zu tun, an einem Wett­ren­nen und dem Wett­ren­nen des Lebens über­haupt teil­zu­neh­men.” (Wei­mann, 2021)

Deutsch-Essay
Comments are closed.