Unterrichtsfach Französisch

parisWarum soll ich Französisch lernen?

1. Wo wird Französisch gesprochen?

Französisch wird nicht nur in Frankreich gesprochen.
In Europa ist es außerdem Landessprache in der französischen Schweiz, in Belgien, Luxemburg, Andorra und Monaco. Für ca. 71 Mio. Menschen in Europa ist Französisch die Muttersprache.

Weiterhin ist es die offizielle Landessprache in Kanada (Québec) und in vielen weiteren Ländern auf der ganzen Welt, wie z. B.: Algerien, Burkina Faso, Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste), Gabun, Guinea, Haiti, Kamerun, Kongo, Libanon, Madagaskar, Marokko, Mali, Niger, Senegal, Seychellen, Togo, Tschad, Tunesien u.v.m., selbst auf einigen Inseln im Indischen und Pazifischen Ozean. Insgesamt sind es 55 Staaten, die zur „Francophonie", der Gemeinschaft der französischsprachigen Länder, gehören (ca. 131 Mio. Menschen!).

2. Um welche Sprache handelt es sich bei Französisch?

• Französisch ist eine romanische Sprache, d.h., sie hat sich, wie z. B. auch das Italienische, Spanische, Rumänische, Portugiesische oder auch Rätoromanische aus dem Lateinischen entwickelt.
• Daraus lässt sich schon erkennen, dass man, wenn man Französisch lernt oder gelernt hat, auch beim Erlernen einer dieser anderen romanischen Sprachen Vorteile haben wird, denn sie alle haben eine große Ähnlichkeit. Selbst im Vergleich mit dem Englischen lassen sich viele Parallelen und Ähnlichkeiten feststellen.

3. Welche Bedeutung hat Französisch für uns?

• Frankreich und Deutschland sind geschichtlich sehr lang und eng miteinander verbunden. Will man unsere Kultur und unsere (gemeinsame und auch eigene) Geschichte verstehen, sind Französischkenntnisse ein enormer Vorteil.

• Frankreich ist ein Land mit großer kultureller Bedeutung.
Somit bietet das Erlernen der französischen Sprache auch die Basis beim Erlangen einer fundierten kulturellen Allgemeinbildung.

• Durch die enge deutsch-französische Zusammenarbeit bieten französische und deutsche Universitäten in vielen Bereichen (Ingenieurswissenschaften, Rechtswissenschaften, Kunst u.v.m.) zahlreiche integrierte Studiengänge an.
Bei vielen Studiengängen sind zwei moderne Fremdsprachen unabdingbare Voraussetzung, um zum Studium zugelassen zu werden!

Und zu guter Letzt darf nicht vergessen werden:
Frankreich ist ein wunderschönes Land, das durch seine geographische Nähe, durch seine abwechslungsreichen Gegenden, schönen Strände am Mittelmeer und Atlantik, seine reiche Küche u.v.m. auch ein immer wieder lohnendes Urlaubsziel ist.
Und die Sprache ist einfach toll und macht Spaß!

Wie ist der Französisch - Unterricht aufgebaut?

Wir arbeiten mit einem modernen Lehrwerk (Découvertes, neue Ausgabe, Klett Verlag), das anschauliches und abwechslungsreiches Lernen dieser Sprache ermöglicht. Es bietet eine umfassende Palette von Texten, Lernmaterialien und Arbeitsvariationen, die Freude beim Lernen und Spannung garantieren.
In der Oberstufe sind die Schülerinnen und Schüler schon so weit, dass sie sich flüssig über anspruchsvolle Themen austauschen können. Diese Themen sind vielfältig: Jugend in Frankreich, Deutschland und im Maghreb, Studieren im Ausland, die deutsch-französischen Beziehungen (von Kriegen bis zur Freundschaft), Theater, Musik, Film, Tourismus, Wirtschaft, Literatur, Landeskunde usw.

Gibt es einen Austausch?

In der Jahrgangsstufe 8 oder 9 gibt es die Möglichkeit eines individuellen Austausches für drei Monate mit einer Schule in St.Malo.

Was macht erfahrungsgemäß am meisten Probleme?

Bisweilen können sich anfangs Schwierigkeiten aus den Unterschieden in der Aussprache und dem Schriftbild der französischen Sprache ergeben.
Erfahrungsgemäß sind das aber nur Anfangsschwierigkeiten, die sich in der Regel sehr schnell beseitigen lassen.
Allgemein lässt sich sagen, dass das Erlernen und Beherrschen von Lernstrategien in allen Sprachen unerlässlich ist. Diese werden aber im Französischunterricht besonders geschult.

Wofür kann ich Französisch später gebrauchen?

Das Beherrschen vieler lebender Fremdsprachen stellt in unserer heutigen Welt einen enormen Vorteil dar. Man muss nur einen Blick in die Stellenangebote wichtiger Zeitungen wagen, um festzustellen, dass heute – neben Englisch – auch gute französische Sprachkenntnisse oft selbstverständlich mit eingefordert werden. In der Arbeitswelt genießt zwar Englisch die höchste Nachfrage, wird dann aber gefolgt von Französisch - noch vor Spanisch und Italienisch!

Die Berufschancen werden durch das Beherrschen der französischen Sprache enorm verbessert, nicht zuletzt dadurch, dass Frankreich und Deutschland als zwei benachbarte Länder (und auch in Folge ihrer Geschichte) eine intensive wirtschaftliche Zusammenarbeit pflegen. (Das deutsch-französische Handelsvolumen ist größer als das zwischen Deutschland und den USA!)
Eignet sich Französisch für Schülerinnen und Schüler, deren Erstsprache nicht Deutsch ist?

Eigentlich ist Französisch für alle Schülerinnen und Schüler geeignet, aber vor allem für diejenigen, die Freude an Sprachen und am Sprechen haben.
Aber auch die etwas „Ruhigeren" kommen zu ihrem Recht: Schließlich fangen alle bei „Null" an und haben somit die gleichen Chancen auf Erfolg.
Dies gilt also auch für Schülerinnen und Schüler, deren Muttersprache eine andere als die deutsche ist.

Welchen Abschluss kann man erreichen?

Es gibt keinen eigenen schulischen Abschluss, der mit dem Latinum vergleichbar wäre. Bei einem erfolgreich abgeschlossenen Leistungskurs wird jedoch attestiert, dass die Schülerinnen und Schüler ohne weiteren Sprachtest an französischen Hochschulen und Universitäten studieren können.
Das HGS bietet außerdem Vorbereitungskurse für das DELF – Diplom an. Das ist eine externe Sprachprüfung, die in verschiedenen „Niveaux" abgelegt werden kann. Wir begleiten die Schülerinnen und Schüler außerdem beim Absolvieren der Prüfungen. Die jeweiligen Diplome werden international anerkannt und bilden einen wichtigen beruflichen Meilenstein. Weitere Informationen dazu gibt es ebenfalls auf unserer Homepage.

   
© Humboldtgymnasium Solingen & LernVid.com 2014