Unterrichtsfach praktische Philosophie

Das Fach Praktische Philosophie gibt es ab dem Schuljahr 2012/ 2013 ab der Jahrgangsstufe 5 bis zur 9. Jahrgangsstufe. Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht unserer Schule teilnehmen, kommen in den Unterricht in Praktischer Philosophie. Die Zeugnisnote in diesem Fach ist versetzungsrelevant.

Was erwartet euch? Ihr lernt, wie man philosophiert, d.h. über interessante Dinge gründlicher nachzudenken, als das bisher geschah und Dinge nicht als selbstverständlich zu betrachten. Auch gibt es zahlreiche Überschneidungen mit anderen Fächern und Wissenschaften.

Das Fach ist in sieben Fragenkreise eingeteilt:

  1. Die Frage nach dem Selbst untersucht, wer „ich“ eigentlich bin, z. B. werden Gefühl und Verstand betrachtet.

  2. Die Frage nach dem Anderen beschäftigt sich mit Mitmenschen, Beziehungen und anderen Kulturen, Rollen- und Gruppenverhalten.

  3. Die Frage nach dem guten Handeln (Ethik) ist der Schwerpunkt des Faches: Wie kann es allen gut gehen, welche Rollen spielen Freiheit, Gewalt und Gewissen?

  4. Die Frage nach Recht, Staat und Wirtschaft untersucht u.a. Recht und Gerechtigkeit, Völkergemeinschaft und Frieden.

  5. Die Frage nach Natur, Kultur und Technik untersucht u.a. Wissenschaft und Verantwortung, den Menschen in seiner Umwelt als kulturelles Wesen.

  6. Die Frage nach Wahrheit, Wirklichkeit und den Medien untersucht u. a., was „wahr“ und was „falsch“ ist, Vorurteile und Wissen, Erkenntnis und Scheinwelt.

  7. Die Frage nach Ursprung, Zukunft und Sinn untersucht u.a. Glück und Sinn des Lebens, Sterben und Tod, ethische Grundsätze und Gottesbilder in den Weltreligionen.

Bei allen Themen gehen wir also von Fragen und Problemen aus, suchen und forschen nach möglichen Antworten. Dabei werden drei Perspektiven berücksichtigt: Zunächst der personale Aspekt (persönliche Erfahrungen und vorläufige Anschauungen), dann gesellschaftliche Aspekte (Menschen, Kulturen und Menschheit überhaupt) und schließlich ideengeschichtliche Aspekte zum konkreten Thema (hier lernt ihr dann auch etwas über Philosophen). Immer wieder kommen wir dabei auf Wertvorstellungen zurück, Leitgedanken und Ideen, die eigenen und die der Anderen.

Wir diskutieren und führen Gedankenexperimente durch, erkennen Widersprüche in Argumentationen, überprüfen Ansichten und weitere Denkmöglichkeiten. Der Unterricht lebt also vom Gespräch, aber es gibt auch Schreibphasen und es wird eine Mappe mit Arbeitsergebnissen und Textmaterial geführt. Ihr lernt Fachbegriffe und deren Anwendung kennen und sollt am Ende befähigt sein zum Mitdenken, zum Mitreden und zum Philosophieren.

Es besteht die Möglichkeit eines Besuchs der Sternwarte, eine Moschee oder eines buddhistischen Tempels.

 

   
© Humboldtgymnasium Solingen & LernVid.com 2014