Die letzten 50 Jahre

Die zweite Hälfte des ersten Jahrhunderts der Schulgeschichte wird in knapper Übersicht dargestellt:

1956:

Die diesjährigen Bannerwettkämpfe richtet die Stadt Solingen aus, das Humboldtgymnasium wird zum sechsten Mal Sieger.

1971:

Die Koedukation wird eingeführt; das neusprachliche Humboldtgymnasium erhält einen naturwissenschaftlichen Zweig.

1972:

Mit der Reform der Mittelstufe werden die Gymnasien enttypisiert (Es gibt nicht mehr das altsprachliche, neusprachliche und naturwissenschaftliche Gymnasium). In den Klassen 9 und 10 (die alten Klassenbezeichnungen werden abgeschafft) wird der Schüler nach seiner Wahl in der 3. Fremdprache (meist Französisch) oder in zwei zweistündigen Aufbau- oder Förderkursen in bekannten Fächern unterrichtet. Mit diesem Jahr nehmen regelmäßig die 10. Klassen des Humboldtgymnasiums an einem Skilehrgang in den Alpen teil. Die Oberstufenreform wird in Nordrhein-Westfalen eingeführt. In den Klassen 11-13 wird der Klassenverband aufgelöst; der Schüler wählt 2 Leistungskurse (6stündig) und mindestens 6 Grundkurse. Um ein möglichst großes Angebt zu sichern, kooperiert das Humboldtgymnasium mit dem Gymnasium Vogelsang in den Klassen 9-13.

1975:

Mit dem Neubau des Hauptgebäudes und der Sporthalle wird begonnen.

1978:

Am 15.04.1978 feiert das HGS sein 75jähriges Bestehen. Schüler, Eltern und Freunde der Schule werden zu einem Chorkonzert ins Pädagogische Zentrum der Schule eingeladen.

1985:

In der letzten Januar- und in der ersten Februarwoche fahren die zehnten Klassen zum zehnten Mal nach Balderschwang.

1988:

Die Humboldt Jazzband gibt im April ihre erste Session.

1993:

Der USA-Austausch beginnt mit dem Besuch einiger Oberstufenschüler in Naperville

1995:

Zum zwanzigjährigen Jubiläum der Balderschwangfahrten werden Geschenke mit den Gastgebern ausgetauscht.

1996:

Der Kontakt zur Wilhelm-Hartschen-Schule für Behinderte beginnt mit einem gemeinsamen Sportfest.

2001:

Eine Partnerschaft mit einer dauerhaften Zusammenarbeit zwischen dem Landschaftsverband Rheinisches Industriemuseum, Gesenkschmiede Hendrichs, und dem Humboldtgymnasium wird am 22. Mai mit einer Schülerkette und Vertragsunterschrift besiegelt.

2002:

Der Neubau an der Bebelallee, der neue Musik- und Mehrzweckraum und die neuen naturwissenschaftlichen Räume werden eingeweiht.

2003:

Das Humboldtgymnasium feiert das hundertjährige Bestehen der Schule mit einer einwöchigen Projektwoche und einem Festakt, bei dem 100 Minuten ca. 300 Schüler/innen kaleidoskopartig die Geschichte der Schule und ihr jetziges Selbstverständnis darstellen. Zum Abschluss der Festwoche treffen sich Ehemalige und Lehrer am 26.Juli zu einem großen Fest.

   
© Humboldtgymnasium Solingen & LernVid.com 2014