Die Israel-AG bringt Steine wieder zum Glänzen




Am 8. Mai 2018 macht sich bei hochsommerlichen Temperaturen die Israel-AG des Humboldtgymnasiums Solingen im Norden von Ohligs auf den Weg drei Stolpersteine zu putzen, für die sie die Patenschaft übernommen hat.

Der erste ist für Ernst Wittke, Mitglied der Naturfreunde, in der Hofschaft Wilzhaus verlegt worden. Der Widerstandskämpfer wurde 1935 zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt und kam im Dezember 1942 an der Ostfront ums Leben. An der Hildener Straße 12 liegt ein Stein für Hildegard Rubens, die im Mai 1941 in Hadamar mit 26 Jahren ein Opfer der Euthanasie wurde. Helene Krebs, geb. Berg lebte am Rennpatt 8 bevor sie verhaftet wurde, weil sie ihrer Cousine Edith Meyer bei der Flucht vor der Gestapo geholfen hatte. Ihr nicht-jüdischer Ehemann Paul Krebs konnte sie nicht davor schützen nach Auschwitz deportiert zu werden, wo sie im Januar 1943 angeblich einer Infektion erlag.

   
© Humboldtgymnasium Solingen & LernVid.com 2014